Babysachen und Kinderkleidung: Muss es Biomode sein?

Biobekleidung für Kinder 300x200 Babysachen und Kinderkleidung: Muss es Biomode sein?Das spricht für Bio Babymode und natürliche Kinderbekleidung

Gesundheitsgefährdende Zusatzstoffe finden sich mittlerweile in fast allen Produkten vom Wasser bis zur Jeans. Vieles nehmen wir als Erwachsene hin und hoffen, dass unser Körper schon irgendwie damit fertig werden wird. Ganz anders aber, wenn es um unsere Kinder geht. Wir achten auf gesunde und wenig belastete Nahrung, um den zarten Organismus von Babys und Kindern nicht zu belasten oder ihm gar nachhaltig zu schaden. Das gilt auch für den Bereich Kleidung und Textilien.

Gesundheitsschädliche Stoffe haben in Baby- und Kinderkleidung nichts zu suchen

Kein Wunder also, dass Eltern sich aktiv darum bemühen, Babysachen dort zu kaufen, wo sie sicher sein können, dass keine versteckten Gifte in Materialien und Farben enthalten sind. Bio ist auch in Sachen Kinderkleidung gefragt. Natürlich sollen die Babys trotzdem nicht aussehen als hätte die Uroma ein Jäckchen aus einem Jutesack genäht. Doch die Zeiten sind natürlich längst vorbei. Bio-Kinderkleidung steht an Design und Chic den konventionellen Outfits in nichts nach. Im Gegenteil: Bio Baby- und Kindersachen gibt es in wunderschönen Farben und fantasievollen Ausführungen. Sie haben jedoch zusätzlich den Vorteil, dass sie keine Schadstoffe enthalten, die zarte Kinderhaut zu Allergien reizt. Oder gar chemische Zusätze, die von der Haut aufgenommen werden und sich in Organen ablagern, um viel später zu schweren Erkrankungen zu führen.

Bio Kleidung für Babys und Kinder sind so konzipiert, dass man nachverfolgen kann, woher die Rohstoffe kommen und wie sie aufbereitet wurden, bis hin zur Art der Verarbeitung. Es bleibt kein ungutes Gefühl zurück, wenn man sich für den Kauf von Biokleidung für Kinder entscheidet, sondern ein gutes Gewissen, weil man sich informiert hat und weiß, was in dieser Kleidung verarbeitet wird.

Natürlich geschützt in kindgerechter fröhlicher Biokleidung

Natürliche Materialien und Naturfarben mögen nicht immer so grell und bunt daherkommen, wie manche kurzlebige Kindermode. Dafür aber sind sie zeitlos und von ganz eigenem Charme. Außerdem sind sie durch diese Eigenschaften fast immer miteinander kombinierbar und harmonisch aufeinander abgestimmt. Dank moderner Techniken in der Verarbeitung sind der Farbvielfalt keine Grenzen gesetzt und fröhliche, praktische Designs sorgen dafür, dass Kinder sich in Biobekleidung einfach wohlfühlen. Die Materialien selbst sind strapazierfähig und vielfach auskochbar ohne ihre gesundheitsfördernden Funktionen, wie z. B. eine natürliche Atmungsfähigkeit zu verlieren. Von Natur aus hat Biokleidung die Fähigkeit, sich wärme- und kälteregulierend zu verhalten. Feuchtigkeit z.B. vom Körper weg zu transportieren, ohne dass er auskühlt. Echte Schafwolle ist dafür das beste Beispiel. Sie bedarf für diese Funktion keinerlei chemischer Behandlung, weil die Natur schon lange vorher dafür gesorgt hat, dass Schafe im Regen stehen können, ohne dass ihre Haut nass wird. Die Lösung dafür ist einfach: Naturwolle ist wasserabweisend durch ihre Struktur. Allein durch die Struktur von Naturstoffen ergeben sich viele körperfreundliche Eigenschaften, die Biokleidung für Kinder- und Babysachen prädestiniert.

Wo bekommt man Bio Babysachen oder Bio Kinderkleidung?

In größeren Städten findet man leicht einige gute Läden, die Bio Kleidung für Kinder und Babys anbieten. Bequemer ist das Auswählen und Bestellen von Babymode im Internet, zumal man hier eine wesentlich größere Auswahl findet. Wichtig ist, dass man sich ansieht, wie transparent ein Shop ist, sodass man sichergehen kann, dass auch wirklich Bio drin ist, wo Bio draufsteht.

Shoptipps für Design Babysachen und Bio-Babymode:

Bildnachweis: © imageteam – Fotolia.com

 

baby erstausstattung kaufen